Finnisch leicht gemacht

Bildschirmfoto 2015-09-13 um 13.41.16Finnisch ist ja bekanntlich nicht gerade die einfachste Sprache auf diesem Erdball. Wer sich also die Mühe macht, eine Sprache mit 15 Fällen zu lernen, wer sich auf den Weg macht in das Labyrinth der Ausnahmen und grammatikalischen Wendungen, der sollte nicht gleich entmutigt werden, weil Lernprogramme nicht ausgefeilt sind.

Tauch ein: 15 Fälle – 635.824 Ausnahmen – komplizierte Grammatik? Wer Finnisch lernen will, muss sich auf verschlungene Pfade begeben & gut tauchen können…

Und weil Finnisch alles andere als leicht über die Lippen und in den Kopf geht, gibt man sich ja vielleicht sogar mehr Mühe, das Lernen der Sprache zu erleichtern. Es gibt Finnisch-Kurse an Volkshochschulen, Finnisch-Lernbücher zum Selbststudium, Sprachferien in Finnland – und mittlerweile auch ein Haufen Apps und Seiten im Netz, die einem das Finnischlernen schmackhaft machen wollen.

Memrise zum Beispiel ist eine Gedächtnis- und Sprachen-Lern-Plattform. Und kostet bislang nichts. Aber auch Word Dive eignet sich hervorragend als Einstieg in eine neue Sprache.

Die finnischer Macher von WordDive haben seit 1987 geforscht, um ein effektives E-Learning Programm zu entwickeln. Das Lernen kann individuell angepasst werden, eine graphische Aufarbeitung und Auswertung der Lernerfolge soll zusätzlich motivieren. WordDive mit Stammsitz im finnischen Tampere ist mehrfach preisgekrönt, unter anderem wurde es 2011 zur besten E-Learning Methode des Jahres gewählt.

Mehr über die Methode bei WordDive: hier.

Mir haben die ersten beiden Kurse sehr viel Spaß gemacht, weil das Lernen sehr spielerisch erfolgt. Schreiben, Lesen, Hören, Sehen – alle Sinne werden aktiviert. Auch sagt einem das Programm, wann die optimale Lernzeit vorüber ist und dass es wenig Sinn macht, darüber hinaus zu lernen. Und deine individuellen Lernfortschritte werden regelmäßig in Grafiken aufgelistet. All das motiviert ungemein.

Die ersten 14 Tage sind kostenlos – dann kostet es zwischen 7,99  und 9,90 Euro im Monat. Und wer sein Ziel erreicht, springt vom Sprungbrett und taucht ab in den Pool. Den Pool der Sprachen, versteht sich. Sehr erfrischend!

Bildschirmfoto 2015-09-13 um 13.41.16

Bildschirmfoto 2015-09-13 um 13.40.23

Dieser Beitrag wurde unter Sprache abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Finnisch leicht gemacht

  1. Carina sagt:

    Hallo Tarja,
    bin gerade dank Deines Posts in ‚I want to learn finnisch‘ auf Deinen Blog gestoßen und bin begeistert! Tolle Artikel und Infos hast Du hier schon zusammen getragen.
    Ich wohne seit Januar in Tampere und kämpfe auch mit der finnischen Sprache. Wie ist denn Dein Stand? Ich freue mich immer wieder, von Ausländern zu hören, die es tatsächlich geschafft haben, mehr oder weniger fließend finnisch zu lernen. Die Links in Deinem Artikel zu den Lernplattformen werde ich mir gleich mal ansehen. Allerdings habe ich nicht die nötige Disziplin zum Selbststudium. Nachdem ich nach 6 Monaten immer noch kaum sprechen und nur sehr wenig verstehen konnte, habe ich mich doch dazu entschlossen, einen Kurs zu besuchen.
    Ich schmökere dann mal weiter in Deinen Artikeln und werde Dir weiter folgen, v.a. was das Sprachenlernen angeht.
    Liebe Grüße aus Tampere,
    Carina

    • Tarja sagt:

      Liebe Carina,

      ich kann dich gut verstehen!
      Ich habe auch einen Kurs in Finnland gemacht. Das wird dir sicher helfen, in die Sprache reinzukommen!
      Freut mich sehr, wenn dir mein Blog gefällt! DANKE! Von Tampere gibt es da auch ein paar Geschichten…;-)
      Dir weiterhin alles Gute!
      herzlich, tarja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.