Finnische Musik: Tuija Komi in Lindau

Finnische Musik: Tuija Komi © Tuija Komi

© Tuija Komi

Sie ist eine echte finnische Jazz-Diva, sagt die Süddeutsche Zeitung. War bei Voice of Germany als Voll-Finnin dabei. Sie ist die sinnlich-raue Stimme aus dem Norden, heißt es bei Finnkultur. Und sie ist vor allem eins: begeisternd, voller Energie und unglaublich sympathisch: Tuija Komi.

Finnische Musik in Lindau

Tuija Komi war zusammen mit dem…
moldawischen Akkordeonisten Vlad Cojocaru kürzlich im Brunnenhof des Stadtmuseums in Lindau. Zusammen nennen sie sich JAZZANGO. Organisiert wurde das Konzert von Kulturamt und Jazzclub Lindau.
Und ohne Übertreibung: Tuija sang sich in kürzester Zeit in die Herzen der Konzertbesucher.

Im Mittelpunkt von Jazzango steht – wie der Name schon verrät – der Tango. Die beiden Romantiker interpretieren die zarten Balladen sensibel und gefühlvoll in Finnisch, Englisch, Spanisch und Deutsch und nehmen dabei ihre Zuhörer mit auf eine bewegende und abwechslungsreiche musikalische Reise der Emotionen.

Finnische Musik: Jazzango (© Tarja Prüss)

Der Weg zur Musik

Die Finnin Tuija Komi, ursprünglich aus Joroinen in der Seenplatte der Landschaft Savo,   lebt in der Nähe von München. Ihr Lebensweg ist alles andere als gradlinig, da gibt es einige Umwege und Abzweigungen – all das ist auch Teil ihrer spannenden Persönlichkeit – beruflich wie privat. Denn eigentlich hat sie BWL studiert und kam schließlich zu einem großen Unternehmen in München. „Ich wollte Auslandserfahrung sammeln für ein Jahr. Dann bin ich nur kurz zurück nach Finnland und wieder hierher gekommen.“ Mittlerweile lebt sie schon 21 Jahre in Deutschland.

Auf Dauer war jedoch die Liebe zur Musik stärker. So war es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie sich zur professionellen Sängerin ausbilden ließ. Und das war gut so!

Finnische Musik: wie ein Reise

Passend dazu heißt ihr erstes Album REMPALLAAN (= „herrlich durcheinander“), danach folgt das „herrliche Miteinander“. Auf ihrem neuesten Album „something“ findet man in „herrlicher Eintracht“ Klassiker des Jazz und Swings, aber auch seltene Juwelen des Finnischen Tangos.

Ihr Tourkalender ist voll – im Duo, aber auch mit ihrem Quartett tritt Tuija häufig  in Bayern auf, aber auch bundesweit und im Ausland. „Es läuft gut, macht Spaß. Das Duo hat seinen besonderen Reiz, weil da so wenig Instrumente sind.“

Warum lieben Finnen den Tango?

Vlad Cojocaru hat Tuija an der Musikschule kennengelernt, an der sie beide unterrichten. Seine Art, Akkordeon zu spielen, passt perfekt zum Finnischen Tango. Zudem beherrscht er sein Instrument derart virtuos, das er allein ein ganzes Orchester ersetzt. „Mein Opa hat auch Akkordeon gespielt,“ verrät Tuija. „Insofern steckt dahinter auch ein bisschen Nostalgie.“

„Ja, wir sind schon bisschen ein melancholisches Volk. Aber nicht nur. Wir spinnen ja auch und gerne und gut. Wir tragen beide Seiten in uns.“ Und augenzwinkernd ergänzt sie, sie habe mal  irgendwo gelesen, dass die Finnen deshalb so gerne Tango tanzen, „weil da kann der Mann sehr nah an einer Frau dran sein, ohne dass er etwas sagen muss.“

Aus Finnland

Der Kontakt zur Heimat und der Austausch in der eigenen Muttersprache sind nach wie vor wichtig für Tuija.

Finnische Musik: Die neue CD "Something" (© Tuija Komi)

Die neue CD „Something“ (© Tuija Komi)

„Ich treffe mich gerne mit meinen finnischen Freunden.“ Sauna darf auch nicht fehlen und gewisse Traditionen wie Mittsommer oder Pikkujoulu. „Auch die Liebe zur Natur ist, glaube ich, typisch finnisch.“ Nicht zuletzt deswegen wohnt sie in Bayern mit ihrem Mann in der Nähe eines Sees, in dem sie jeden Morgen schwimmen geht.
Jetzt freut sie sich erstmal auf Urlaub in Finnland. „Da ist so wenig Verkehr und die Luft ist so rein. Ich freu mich auf die ganz einfachen Dinge: Sommerhaus, See, Sauna, Schwimmen.“

Faszinierende Stimme

Doch die nächsten Projekte stecken schon in den Startlöchern: Zusammen mit Vlad nimmt Tuija im September eine Duo-CD auf. Mit dem Quartett nimmt sie eine Weihnachts-CD auf.

Tuija Komis Stimme ist faszinierend, sie hat ein betörendes Timbre und transportiert die Schwingungen und Stimmungen zielsicher in die Herzen ihres Publikums. So ein Konzert von Jazzango ist wie eine Reise, eine Reise durchs Leben, mit Höhen und Tiefen, Romantik und Sehnsucht, Poesie und Glück. Aber immer mit einer guten Portion Humor und Gelassenheit führt Tuija einen durch ihre musikalische Welt. Von Tango über Jazz bis hin zur Weltmusik.  Selbst Joiken kommt auf „Tuija-Art“ vor. Und dabei erzählt sie fast schon nebenbei und mit einer finnischen Leichtigkeit von den Dingen im Leben, die uns alle bewegen.

Mehr Infos und Konzerttermine findet ihr hier: www.tuijakomi.de und www.jazzango.de

Video: „Tanssivat porot“ 

CD: „Something“

  1. Don’t You Worry ‘Bout A Thing 4:14 – Stevie Wonder
  2. What Are You Doing The Rest Of Your Life 4:05 – Michel Legrand, Alan and Marilyn Bergman
  3. Five O’clock In The Morning 6:07 – Dusko Goykovich, Tuija Komi
  4. Tulenliekki (means “Flame of Passion”) 6:20 – Antonio Brave, Orvokki Itä
  5. Poinciana 5:16 – Nat Simon, Buddy Bernier
  6. Your Love Is King 4:59 – Sade Adu, Stuart Colin Matthewman
  7. Nuoren Tytön Valssi (means “Young Girl’s Waltz”) 3:56 – Eero Koivistoinen, Juice Leskinen
  8. You And I 6:21 – Stevie Wonder
  9. Laulu Unelmista Ja Kuusta (means “Song of Dreams And Moon”) 4:49 – Jukka Linkola, Henrik Hulden
  10. Myrskyluodon Maija (means „Stormy Isle Maija“) 4:20 – Lasse Mårtensson
  11. If I Were A Bell 3:38 – Frank Loesser
  12. Every Tear (Has The Right To Come Out) 5:10 – Tuija Komi
Dieser Beitrag wurde unter Kunst & Kultur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Finnische Musik: Tuija Komi in Lindau

  1. Irene sagt:

    Hab ich nicht gekannt die Tuija Komi! auch mit finnischer Musik war ich nicht vertraut! Tolle Musik eigentlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.