Finnland.cool – TANGO

Tule Tanssimaan….Komm tanzen! 

Die Finnen sind womöglich etwas ruhiger als andere Europäer, aber gewiss nicht, wenn es ums Tanzen geht. 

Finnland und der Tango: Eine ewige Liebesgeschichte. Beweis für die brennende Leidenschaft ist das Tango-Festival im westfinnischen Seinäjoki, das jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen anlockt. Das ist jeder 50. Finne. Beim sogenannten „Tangotanssi“ können die sonst als eher verschlossen geltenden Nordeuropäer ihren Emotionen freien Lauf lassen.

Nationaltanz Tango

Claudia Grava und Martin Birnbaumer
Claudia Grava und Martin Birnbaumer

Tango ist so was wie der finnische Nationaltanz. Und deshalb veranstaltet die Österreichisch-Finnische Gesellschaft Vorarlberg am Samstag, 27. September 2014, ab 12 Uhr einen kostenlosen Tango-Kurs auf dem Kornmarktplatz in Bregenz.

Der Kurs findet in Zusammenarbeit mit der Tanzschule Tangissimo in Hard statt. Die beiden Tanzlehrer Martin Birnbaumer und Claudia Grava sind wahre Tango-Experten. „Wenn ich finnischen Tango höre, bekomme ich Sehnsucht nach Finnland“, sagt Claudia Grava.

Gefühlvoll und leidenschaftlich

© Tarja Prüss

Schon viele Male waren sie in Finnland und haben Kurse für argentinischen Tango gegeben und für finnischen Tango genommen. „Wir sind in Finnland auf den Geschmack der Sauna gekommen – und auf Porridge, dieser warme Frühstücksbrei. Beides haben wir in unser alltägliches Leben integriert“, sagt Martin Birnbaumer. Und zum finnischen Tango meint er:

„Mich fasziniert die Innigkeit und das Einlassen der Finnen beim Tanzen. Die Innigkeit bei allem, was sie tun. Und ich habe mehr Gefühl beim Tanzen in Finnland gesehen, als ich hier manchmal sehe.“

„Die Körperhaltung ist beim finnischen Tango anders als beim argentinischen“, ergänzt Claudia Grava. „Es gibt keinen finnischen Tango ohne Text. Man muss den Gesang und den Text interpretieren. Deswegen habe ich dabei sofort wohlgefühlt.“

Tanzen und Schweigen

Zur Mentalität der Finnen sagt Grava: „Die Finnen sind schon eigenartig. Man muss nur verstehen, warum sie so sind, dann sind sie fantastisch. Ich kann neben einem Finnen sitzen und schweigen und alles ist in Ordnung. Das Schweigen interpretierte ich zunächst als Ablehnung. Dachte, die mögen uns nicht. Aber das stimmt nicht. Es ist nur nicht üblich, Smalltalk zu machen und übers Wetter zu reden.“

Auch das ein Grund, warum sie wohl lieber tanzen. Finnischen Tango.

Probieren Sie es aus. Lassen sie sich verzaubern von seiner Melancholie. Erleben Sie Finnland von einer anderen Seite.

Samstag, 27.09.2014 | 12 Uhr | Kornmarktplatz Bregenz

Mit freundlicher Unterstützung von: 
i+r Schertler Gruppe Lauterach, Alpla Hard, Raiffeisenbank Bodensee, Donau Versicherung, Vigl Druck Dornbirn, Land Vorarlberg, Stadt Bregenz, Stadt Dornbirn

Finnisches Flair auf dem Kornmarktplatz

Die einen schwingen das Tanzbein, die anderen die Gummistiefel. Zahlreiche Menschen zieht es am Samstag Mittag auf den Kornmarktplatz nach Bregenz, wo die Österreichisch-Finnische Gesellschaft Vorarlberg ihr Finnland.cool-Festival mit gleich zwei Highlights fortsetzt: ein finnischer Tango-Kurs und eine Gummistiefel-Weitwurf-Meisterschaft.

Tango und Gummistiefel: finnische Gefühle in blau-weiß

Skywalk ScheideggFinnische Tangomusik schallt bei strahlend blauem Himmel über den Platz, Gummistiefel fliegen durch die Luft und finnische Fahnen wehen zwischen den Bäumen. Finnisches Flair am Kornmarktplatz in Bregenz.

Die Tanzlehrer Martin Birnbaumer und Claudia Grava von Tangissimo in Hard zeigen, was den finnischen Tango ausmacht, worin er sich vom argentinischen unterscheidet und dennoch voller Leidenschaft und Melancholie ist. Ein Tanz in Moll, mit dem die sonst als so schweigsam geltenden Finnen ihre Gefühle ausdrücken können. Die tanzbegeisterten Paare lassen sich drauf ein und ziehen gefühlvoll ihre Bahnen über den Platz, umringt von Besuchern und Gästen, die dem Treiben zuschauen.

Spaß im Vordergrund

Wenige Meter weiter dürfen sich alle im Gummistiefel-Weitwurf messen, einer der ältesten finnischen Jux-Wettbewerbe. Mittlerweile gibt es rund 40 solcher Meisterschaften in Finnland, vom Ehefrauen-Tragen über Luftgitarren-WM bis hin zum Stechmücken-Erschlagen. Doch nicht unbedingt die Leistung, der Spaß steht im Vordergrund. Über 80 Kinder, Frauen und Männer versuchen ihr Glück und am Ende stehen als neue Landesmeister fest: Livia Klocker in der Disziplin „Kinder“ mit 15,7 Metern, Susanne Wachter bei den Frauen mit 17,7 Metern und Daniel Fitz in der Kategorie „Herren“ mit 29,7 Metern.

© Tarja Prüss
Munkki

Stärken können sich die Tanz- und Wurflustigen anschließend mit finnischen Spezialitäten wie Karelische Piroggen oder Munkki, die Michaela und Sami gebacken haben oder dem Kultgetränk Lonkero. Und beim Infostand der ÖFG Vorarlberg können sich Interessierte über Finnland als Literatur- und Reiseland informieren.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow me on instagram

Join to Instagram