IMG 4502

Film Master Cheng in Pohjanjoki

Der Film Master Cheng in Pohjanjoki ist ein bisschen wie die Quintessenz dessen, was Finnland ausmacht: Natur, Ruhe, helle Nächte, Weite, Stille, Sauna, Tango, freundliche Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben.
Ein langsamer, leiser (aber keineswegs langweiliger) Film, der von Freundschaft und Hoffnung erzählt, von Liebe und Heilung, vom Wesentlichen und von Weisheiten und was das Leben ausmacht.

Tarjas Blog verlost Freikarten für die Kinovorstellungen!!!!

Es beginnt mit Mittsommer

Es beginnt mit einem See, der still und leise unter einem rosa schimmernden Mittsommerhimmel liegt. Sanftes Abendlicht, wie es nur die Mittsommersonne über die Wipfel schicken kann.

Anna-Maija Tuokko © 2019 MARIANNA FILMS OY, BY MEDIA, HAN RUAN YUAN HE
Anna-Maija Tuokko © 2019 MARIANNA FILMS OY, BY MEDIA, HAN RUAN YUAN HE

Film Master Cheng: Zum Inhalt

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng mit seinem kleinen Sohn in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche. Zunächst nicht gerade zur Freude der Einheimischen, denn die stehen auf Kartoffelbrei mit Würstchen – aber auch das soll sich bald ändern. Für Cheng ist es eine absolut exotische Welt in Lappland. Kaurismäki zeigt das einfache und zugleich ungewöhnliche Leben in Lappland – angefangen von dem schlichten, schnörkellosen Lokal, wie man es überall in Lappland finden kann – bis hin zu der  Gegend, die nicht nur wunderschön und ungewöhnlich, sondern auch rau und authentisch ist. Ein Ort, an dem sich der Mensch der Natur und sich selbst stellen muss.

Chu Pak Hong © 2019 MARIANNA FILMS OY, BY MEDIA, HAN RUAN YUAN HE
Chu Pak Hong © 2019 MARIANNA FILMS OY, BY MEDIA, HAN RUAN YUAN HE

Pohjanjoki - magisches Lappland

Pohjanjoki ist ein Fantasiename für ein Dorf, wie es zahllose in Finnland gibt – übersetzt: am Grund des Flusses – gibt es meines Wissens nach nicht in der Nähe von Levi. Wohl aber gibt es den Ort Sirkka, so wie auch die Cafébesitzerin heißt.
Orte, in denen „die Männer über 60 und verheiratet oder betrunken sind – oder beides“, wie Sirkka im Film sagt.


Tatsächlich wurde im Bereich des Nationalparks Pallasylläs gedreht, sowie rund um Sodankylä.

„Lappland hat etwas Magisches, etwas, das man schwierig mit Worten beschreiben kann. Man kann es eigentlich nur fühlen.“ -Mika Kaurismäki-

„Wir haben eine wichtige Szene von MASTER CHENG in Sodankylä gedreht, der Rest des Films wurde nordwestlich von Sodankylä gedreht, in der wunderschönen Gegend von Pallastunturi und Pallasjärvi. Dort gibt es die reinste Luft und das reinste Wasser der Welt und das kleine Dorf von Raattama war ideal als Hauptdrehort. Es war sehr schön, wie wir uns als Filmteam aus dem Süden während der Drehzeit in das kleine Dorf mit seinen 150 Einwohnern integriert haben, genauso wie Cheng und sein Sohn im Film“, beschreibt Regisseur Mika Kaurismäki.

 

Master-cheng-filmszene

Der Film spielt vor Coronavirus-Zeiten, Asiaten lösten keine beklemmenden Ansteckungsängste aus. Der großartige Vesku Loiri als Vilppula – der im wahren Leben seine beiden Söhne tragischerweise bereits verloren hat – zeigt Cheng – zusammen mit seinem verschrobenen Freund Romppainen – das finnischste aller finnischen Lebensgefühle: die Sauna. Und auf einem Floß singt er Eino Leinos Lapin Kesä. Hier ein Video zusammen mit Robin aus dem Jahre 2015.

Ohne die beiden kauzigen Alten Romppainen und Vilppula wäre der Film nur halb so lustig. Vilppula heißt übrigens auch ein Teilort von Mänttä.

Wen der Meisterkoch sucht, verrate ich an dieser Stelle nicht. Die Auflösung ist aber überraschend. Dass sich der Koch und die blonde Chefin ineinander vergucken, ist dagegen weniger überraschend, aber trotzdem schön. Ob es ein Happyend gibt, verrate ich allerdings ebenso wenig. Höhen und Tiefen sind jedoch garantiert bei finnischen Frauen, die „sagen, was sie denken“.

v.l. Chu Pak Hong, Kari Väänänen, Regisseur Mika Kaurismäki© 2019 MARIANNA FILMS OY, BY MEDIA, HAN RUAN YUAN HE
v.l. Chu Pak Hong, Kari Väänänen, Regisseur Mika Kaurismäki © 2019 MARIANNA FILMS OY, BY MEDIA, HAN RUAN YUAN HE

Über Gegenwart und Globalisierung

„Auch wenn die Geschichte von MASTER CHENG auf den ersten Blick sehr einfach erscheinen mag, steckt in ihr doch das Potential, über die komplexe Gegenwart nachzudenken. In Zeiten, in denen mächtige Diktatoren die Welt zu entzweien versuchen, wollte ich einen Film machen, der die Menschen wieder zusammenbringt.
Die Globalisierung ist das Thema der Stunde und hinterlässt nicht selten einen unangenehmen Beigeschmack. Auch MASTER CHENG ist in gewisser Weise ein Film über Globalisierung – jedoch im positiven Sinne: Eine zufällige Begegnung zwischen zwei gewöhnlichen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, die sich und ihre Umwelt gegenseitig bereichern und anerkennen, spiegelt den eigentlichen Geist der Globalisierung wider“, sagt Regisseur Mika Kaurismäki.
 

Mika Kaurismäki (THE GIRL KING, ZOMBIE AND THE GHOST TRAIN, MAMA AFRICA – MIRIAM MAKEBA), Weltreisender in Sachen Film, ist der Bruder von Aki Kaurismäki. Mika hat sein halbes Leben in anderen  Ländern gelebt, darunter auch in Italien, Brasilien und Deutschland. Kulturelle Unterschiede sind oft Thema seiner Filme.

Menschen zusammenbringen

„Wie gesagt, habe ich lange in Kulturen gelebt, die oft ganz anders sind, als die Finnische. Aber ich habe gelernt, dass die Menschen trotzdem im Wesentlichen ähnlich und die Grundbedürfnisse überall auf der Welt die Gleichen sind. Ich kann überall gut mit Leuten zurechtkommen. Es sind nicht die menschlichen Unterschiede, die uns trennen, sondern die ideologischen. Ich lebte 30 Jahre in Brasilien und liebte die Menschlichkeit und Lebensfreude in diesem Land. Ich liebe sie immer noch, aber ideologisch konnte ich es dort schließlich leider nicht mehr aushalten und musste mit meiner Familie gehen. Nicht aufgrund der Menschen dort, sondern aufgrund der kleinen herrschenden und komplett korrupten Klasse.  Diese Erfahrung hat den Ton meines Filmes sicherlich gefärbt; ich wollte einen Film machen, der Menschen zusammenführt – nicht trennt“, sagt Kaurismäki.


“Gutes Essen führt Menschen zusammen, und das ist genau das, was ich machen wollte: einen Film, der Menschen zusammenführt.“ – M. Kaurismäki

Master-cheng-filmszene

Mein Fazit

Ein leichter Wohlfühlfilm – genau das Richtige, wenn nach dem Lockdown die Kinos wieder öffnen. Schöne Bilder, eine leichte Story, schöne Food-Impressionen, selbst der einsame, Handy-verrückte Sohn findet Freunde und alles wird gut. Ein schöner Familienfilm voller Humor und großer Liebe trotz Schmerz und Fremdheit.

Ein Film mit besonderer Atmosphäre, mit vielen liebevollen Details und wunderbaren Landschaftsaufnahmen.

Der Film hatte seine Deutschlandpremiere bei den Nordischen Filmtagen Lübeck 2019. Dort war er von allen Filmen am schnellsten ausverkauft und gewann den Publikumspreis des Festivals mit nie dagewesenen 93% der Stimmen. In Finnland selbst ein großer Erfolg, Platz 3 der Charts im Herbst 2019.

MASTER CHENG IN POHJANJOKI
Finnland, China, Großbritannien 2019 | 114 Minuten

Cast
Sirkka | Anna-Maija Toukko
Cheng | Pak Hon Chu
Nunjo | Lucas Hsuan
Romppainen | Kari Väänänen
Vilppula | Vesa-Matti Loir

Crew
Regie | Mika Kaurismäki
Originaldrehbuch | Hannu Oravisto
Drehbuchadaption | Mika Kaurismäki, Sami Keksi-Vähälä
Kamera | Jari Mutikainen
Schnitt | Tuuli Kuittinen
Ton | Heiki Kossi und Pietu Korkonen
Musik | Anssi Tikanmäki
Production Design | Maria Hulkkonen
Kostümbild | Anna Vilppunen
Makeup | Marjut Samulin
Produktionsmanagement | Maria Kaurismäki
Regieassistenz | Suvi-Pilvi Inkeroinen, Mika Purola
Produktion | Mika Kaurismäki, Iain Brown und Chun Yi Yueh

GEWINNSPIEL

Tarjas Blog verlost 3 x 2 Freikarten für die Kinovorstellungen von „Master Cheng in Pohjanjoki“ !!!

Du brauchst nichts weiter zu tun, als unter diesem Beitrag einen kurzen Kommentar zu hinterlassen, z.B. warum dich der Film oder auch Kino allgemein interessiert – und dich bei Tarjas Blog Newsletter anzumelden (im Kommentarfeld einfach ein Häkchen bei der Flaschenpost setzen). Aus allen Teilnehmern werden dann die Gewinner ausgelost.

 

 

UPDATE: JUHUUU – gewonnen haben Jessica, Agnes und Lars!

Herzlichen Glückwunsch!

Alle weiteren Infos bekommt ihr dann per Mail!

Auszeichnungen

TARJAS BLOG auf PLATZ 3 bei Bekannte Reiseblogs: Lesercharts 2020 Kategorie: Europa Reiseziel

Nichts mehr verpassen? Folge mir auf: 

Follow

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel von Tarjas Blog  ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.


Ablauf des Gewinnspiels
Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 15.7.2020 8.00 Uhr bis zum 30.7.2020 23.59 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.


Teilnahme
Um am Gewinnspiel teilzunehmen, brauchst du dich nur bei Tarjas Blog Newsletter anmelden und einen Kommentar auf dem Beitrag zu hinterlassen. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.

Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil. Es ist  untersagt, mehrere Email-Adressen oder mehrere Facebook Profile zur Erhöhung der Gewinnchancen zu verwenden. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.


Teilnahmeberechtigte
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland und das 14. Lebensjahr vollendet haben. Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise

(a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.


Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns

Die Freikarten werden an die Gewinner per Mail oder postalisch übermittelt. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter allen Teilnehmern. Ist das Gewinnspiel mit einer Aufgabe verknüpft, kommen ausschließlich diejenigen Teilnehmer in die Verlosung, welche die Aufgabe korrekt durchgeführt haben. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über eine gesonderte Email über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner oder an den gesetzlichen Vertreter des minderjährigen Gewinners. Ein Umtausch, eine Selbstabholung sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von 1 Woche nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.


Beendigung des Gewinnspiels
Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.


Datenschutz
Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und Emailadresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmers ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen werden. Im Falle eines Gewinns, erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.


Facebook Disclaimer
Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.


Anwendbares Recht
Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich. Das Gewinnspiel unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Viel Glück


9 Kommentare zu „Film Master Cheng in Pohjanjoki“

  1. Dänni Blau

    Moikka moi!

    Ich habe kürzlich ein Interview mit Mika Kaurismäki zu dem Film gelesen und bin nun um so interessierter daran, wie der beschriebene Culture Clash zwischen der chinesischen Hauptfigur und den finnischen Einwohner*innen umgesetzt wurde, zu welchen komischen Situationen er im Film führt und auch um mal wieder ein schönen Blick auf die herrliche Landschaft Lapplands zu erhaschen.

    Paljon kiitoksia für die Gewinnchance!

  2. Ich hab erst kürzlich meine Liebe zu Finnland entdeckt und bin gerade eben auf diesen super coolen blog gestoßen <3

    Der Film klingt echt interessant, hoffe ich gewinne die Tickets =)

  3. Alles über Finnland ist super interessant – und vielleicht kann ich dann meine bessere, finnische Hälfte daheim ebenfalls für einen Kinobesuch motivieren 🙂

    Danke für den tollen Kino-Tipp!

  4. Gerne würde ich dem alsbald im Kino anlaufenden Drama frönen, um in Erfahrung zu bringen, ob es Mika Kaurismäki gelungen ist, mit den Thematiken Migration und Kulinarik ein fulminantes Filmwerk zu inszenieren.

  5. Coronabedingt fiel unser geplanter Finnland-Urlaub durch die Flugannulierung kurz vor knapp leider ins Wasser.
    Der Trailer klingt auf jeden Fall sehr vielversprechend… und läßt einen kurzfristig diese doch anderen Zeiten vergessen.
    Ich würde mich auf jeden Fall über die Freikarten freuen.

  6. Wir möchten den Film unbedingt sehen, weil wir dieses Jahr Coronabedingt nicht nach Hause können!!!
    Jetzt heißt es ein Jahr warten, bis wir unser Suomi wiedersehen können………….!
    Der Film wird ein wenig gegen das Heimweh helfen!!!❤️❤️❤️

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top