Willy Brandt: beeindruckend

Willy Brandt Statue - Berlin (Foto copyright: Tarja Prüss)

Eintauchen in Berlin, in die Geschichte, auch die deutsch-deutsche Geschichte. Fast zwangsläufig in dieser Stadt.

Kaum denkbar ohne Willy Brandt, der ja hier auch Regierender Bürgermeister war. Der Vordenker, der Friedensnobelpreisträger,  der eigentliche Vater der Einheit.

100 Jahre wäre er im Dezember geworden. Eine Würdigung der SPD im Willy-Brandt-Haus. Absolut sehenswert. Und beeindruckend.

 

Schwarz-Weiß-Fotografien von vier verschiedenen Fotografen zeigen ihn nicht nur bei großen politischen Ereignissen, sondern auch privat. Oder in Momenten, in denen er sich zumindest scheinbar unbeobachtet fühlte. Oder mit seiner Familie, im Urlaub.

Jede Beschreibung, die mir einfällt, scheint zu kurz gegriffen. Kein Etikett, das passt.


Nur sicher, dass Politiker oder besser Menschen dieses Formats selten geworden sind.

Willy Brandt - Ausstellung - Berlin - Fotografien von Konrad Rufus Müller
Fotografien von Konrad Rufus Müller

„Wenn ich sagen soll, was mir neben dem Frieden wichtiger sei als alles andere, dann lautet meine Antwort ohne Wenn und Aber: Freiheit. Die Freiheit für viele, nicht nur für die wenigen. Freiheit des Gewissens und der Meinung. Auch Freiheit von Not und von Furcht.“
Aus der Rede vor dem außerordentlichen SPD-Parteitag in Bonn, 14. Juni 1987

Willy Brandt - Fotografie von Konrad Rufus Müller (Foto: Tarja Prüss)
Fotografie von Konrad Rufus Müller

„Mein eigentlicher Erfolg war, mit dazu beigetragen zu haben, dass in der Welt, in der wir leben, der Name unseres Landes und der Begriff des Friedens wieder in einem Atemzug genannt werden können.“
Aus „Erinnerungen“ (1989)

 


1 Kommentar zu „Willy Brandt: beeindruckend“

  1. DANKE für diesen tollen Beitrag!

    Seine Visionen – auch seine Sensibilität mit ihren
    Schwächen – machten ihn zu einem großartigen
    Politiker und liebenswürdigen Menschen.

    Unter Willy hatte ich eine politische Heimat!

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top