Ast mit Lichtspielen (copyright: Tarja Prüss)

Gedanken…Sprünge

EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR !!!!

Weihnachten und Silvester sind vorüber. Die Zeit fliegt. Bin seit fast zwei Wochen wieder in Deutschland. Aber wo eigentlich?

Der Kopf ist noch nicht angekommen. Schwirrt noch irgendwo in Finnland rum, oder über der Ostsee. Durcheinander. Genauso wie das Herz.

Heimat? Was ist Heimat? Da, wo man sich zuhause fühlt? Da, wo Familie ist? Da, wo man glücklich ist? Da, wo man geboren ist? Da, wo man sich frei fühlt? Da, wo man Freunde hat? Was bedeutet Heimat?

Einkaufsstraße in Bremen (copyright: Tarja Prüss | tarjasblog.de)

Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl, denke ich. Spüre meine Wurzeln auch und intensiv in dem Haus in Oyten, in dem ich groß geworden bin. In und durch die Nähe meines heißgeliebten Bruders und meiner heißgeliebten Schwester. Erkenne vieles wieder, Kleinigkeiten kurbeln mein Erinnerungsvermögen an, Gerüche, Türgriffe, Geräusche, Wege. Kleine Filme laufen in meinem Kopf ab, mit Schwarzblenden dazwischen, weil kleine Bruchstücke fehlen, oder knisternd wie alte Super-8-Filme, die ein Projektor einsaugt und mit Kratzern und Spuren der Vergangenheit wieder ausspuckt.


Häuseransichten Bremer Schnoor (copyright Foto: Tarja Prüss | tarjasblog.de)

 

Lang Verschüttetes, Wichtiges und Unwichtiges kommt wieder ins Bewusstsein. Was ist Heimat, frage ich mich bei einem Spaziergang durch Bremens Innenstadt. Wie viel und was verbindet mich mit dieser Stadt, mit dieser Region, mit den Menschen hier?

DSC04248Freue mich irrsinnig über das Wiedersehen mit Nichten, Neffen, Verwandten, Freunden aus Kindertagen. Freundschaften, die all die Zeit und die Entfernung überdauert haben. Und das auch noch unbeschadet. Was für ein großartiges Geschenk!

Weiter nach Berlin. Und ins Oldenburger Land. Und nach Hamburg. Sehe alles nicht zum ersten Mal und doch mit anderen Augen. Mit neuen Augen. Viel intensiver, schärfer, deutlicher. Staune über die Schönheiten der Natur genauso wie der Architektur.

Was ist Heimat? Hamburg: Hafen: Schiff vor Anker im Gegenlicht (copyright: Tarja Prüss)
Hamburg: Hafen

 

Ruckzuck sind wieder 1.000 Kilometer auf dem Tacho. Und immer noch nicht zuhause. Und wieder bin ich bei der Frage: Was ist Heimat?

„Heimat ist ein tiefer Punkt in unserer Mitte, den ich bislang noch nicht gefunden habe, aber zu suchen aufgebrochen bin.“ (Sigrun Hopfensperger, Aphoristikerin)

Das gefällt mir.

 


9 Kommentare zu „Gedanken…Sprünge“

  1. Vielleicht eine Beziehung zwischen Mensch und Raum?
    Mit emotionalen, kulturellen, sozialen und zeitlichen Dimensionen.
    Es gibt sicher keine klare Definition für Heimat!
    Die meisten Menschen meinen damit den Ort oder die Region,
    wo sie aufgewachsen sind.
    Auch wenn der Plural bei Heimat nicht üblich ist, heimisch fühlen
    kann man sich an verschieden Plätzen – und unter Menschen überall
    auf der Welt.
    Aber sich „heimisch fühlen“ ist nicht gleichbedeutend mit Heimat.
    „Heimat“ ist wahrscheinlich das Ergebnis von Selbstfindung !

  2. Ich habe Jürgen nichts hinzuzufügen…

    Viel Liebe und Kraft wünsche ich Dir – lass Dich nicht von Deinem Weg zum Glücklichsein abbringen.

    Die Heimat findet sich dann ganz von selbst 🙂

  3. Stefan schreibst Du aus der Zukunft, oder auf welchen Breitengraden und Heimaten bewegst Du Dich?( in Berlin ist es JETZT 19:40, Dein Beitrag zeigt schon 20:15???)

    Was Heimat bedeutet ist für jede*n sicher sehr individuell und vielleicht im Laufe eines Lebens in Veränderung. (Heim.at)

    ob es sich lokalisieren, regionalisieren, empfinden, prüfen, binden, teilen oder vermitteln liesse? vielleicht ist es ein „Raum“, der seine Reichweite weiter ins Innere streckt als nur Äusseres einräumt….

    was bleibt ist der Wandel.

    1. Cool, mit Tarjas Blog sind soger Zeitreisen möglich 🙂
      Oder wars vielleicht doch die Serverzeit?

      Ich bin dran, danke für den Hinweis 🙂

  4. Auch Dir, meine Liebe, ein glückliches neues Jahr. Schauen wir mal, was es so an Überraschungen und Wendungen bringen wird…

    Wir jedenfalls freuen uns riesig über Deine tolle Reise und danken Dir für Deine Erfahrungen und Erlebnisse, die Du mit uns geteilt hast, und dass Du wohlbehalten zurückkommst – wenn auch mit ein paar ‚Schrammen‘ und einem sehnsüchtigen Blick zurück. Eine Wiederholung – wenn auch wahrscheinlich nicht für so viele Monate am Stück – ist ja nicht ausgeschlossen.

    Und wir freuen uns noch riesiger über Deine Rückkehr, wenn Du dann endlich mal da bist und wir Dich leibhaftig wieder in die Arme schließen können!!! Mei, was hast Du uns gefehlt…

  5. Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muß.
    Johann Gottfried von Herder (1744-1803), dt. Dichter u. Philosoph

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top