Henri Matisse – Zeichnen mit der Schere

Henri Matisse: (Foto: copyright: Tarja Prüss)
Henri Matisse

Wie beeindruckend, direkt vor einem Henri Matisse Kunstwerk zu stehen.

Die zarten, filigranen Linien eines Bleistiftes mit eigenen Augen zu sehen. Den Schwung einer angedeuteten Nase, Augen aus einer geschwungene Linie bestehend, feine Striche und Strichelungen, die soviel sagen, soviel ausdrücken – einen anrühren.

Seine Kunst ist farbenprächtig, von klaren Formen geprägt und von eigenartiger Leichtigkeit: HENRI MATISSE.

Sie zeugt von ungeheurem Schaffensdrang und großer Lebensfreude. 
Sie zeigt die Schönheit der Dinge, die Schönheit der Menschen, die Schönheit der Natur.

Das Stadtmuseum Lindau zeigt in der Sonderausstellung „Matisse: Variation – Improvisation“ das Mappenwerk „Jazz“ des französischen Malers, Grafikers und Bildhauers Henri Matisse (1869 – 1954) sowie Original Hand-Zeichnungen. 


Henri Matisse: (Foto: copyright: Tarja Prüss)
Matisse
Henri Matisse-Ausstellung im Lindauer Stadtmuseum (copyright: Tarja Prüss)
Matisse-Ausstellung im Lindauer Stadtmuseum


Henri Matisse ist bereits der vierte große Name, den das Museum zeigt – nach Picasso, Chagall und Miró. Im Verbund lockten sie bisher über 180.000 Menschen nach Lindau.

Die Ausstellung ist von Samstag an bis Ende August geöffnet.

Fernseh- und Radiogeschichten von mir zur Ausstellung findet ihr hier

Henri Matisse im Lindauer Stadtmuseum (Foto: copyright: Tarja Prüss)
aus dem Zyklus „Jazz“
Henri Matisse (copyright: Tarja Prüss)
Matisse


„Ich träume von einer Kunst des Gleichgewichts, der Reinheit, der Ruhe, ohne beunruhigende und sich aufdrängende Gegenstände, von einer Kunst, die für jeden Geistesarbeiter, für den Geschäftsmann so gut wie für den Literaten, ein Beruhigungsmittel ist, eine Erholung für das Gehirn, so etwas wie ein guter Lehnstuhl, in dem man sich von physischen Anstrengungen erholen kann.“   – Matisse –


2 Kommentare zu „Henri Matisse – Zeichnen mit der Schere“

  1. Beeindruckend, was mit Bleistift oder Schere entstehen kann.
    Die Formen und die Leichtigkeit erinnern mich ein klein wenig an die Werke meiner Kinder.

    Großartig auch deine Fernseh – und Radiogeschichten, eine gelungene Hommage an den Künstler.

    Die Worte des „Quereinsteigers“ am Schluss könnten von dir sein!
    6

  2. Sorry für den Fauxpas, die „6“ ist natürlich keine Zensur! 🙂
    Bei der Lösung der Rechenaufgabe gab es anscheinend ein Interrupt, so habe ich die
    Zahl offensichtlich zweimal eingegeben.
    Werde künftig immer meine Lesebrille aufsetzen.

    Ich glaube, die von dir zitierten Worte von Henri Matisse sprechen dir aus der Seele!!!

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top