Joulupukki! im September!

copyright: tarja prüssDas erste, was einem entgegenschallt, sind Weihnachtslieder! Im September! Aus allen Lautsprechern. Schon da setzt das Lächeln ein, das man dann für Stunden nicht mehr los wird. Das Weihnachtsmanndorf am Polarkreis. Mit dem ECHTEN und EINZIGEN und WAHRHAFTIGEN Weihnachtsmann!

Am Polarkreis

Man muss weit fahren zum Joulupukki. Er lebt in Korvatunturi – am nördlichen Polarkreis – in Lappland! Wo sonst? Eine dicke Holztür am Eingang einer großen Blockhütte, aus dicken Baumstämmen, mit einem Zwiebelturm oben auf dem Dach. Auch hier Weihnachtsmusik…und die ersten Tonttus wieseln herum, die Weihnachtsmannhelfer, mit roten Zipfelmützen, Hosenträgern und Filzpantoffeln, deren Spitzen sich nach oben biegen, roten Wangen und einem breiten Lächeln auf den Lippen. Allein würde der Weihnachtsmann das ja gar nicht alles schaffen.

Der Weg zum Weihnachtsmann

copyright: tarja prüss

Durch lange Gänge gehts zunächst, Treppen rauf und runter – es knackt und knarzt – das Licht ist schummrig – ab und zu Eis und Schnee am Wegesrand – rechts und links und über unseren Köpfen riesengroße rotierende Räder, die sich im Sekundentakt langsam ineinander verhaken und weiterdrehen. Kack – Knack, die Zeit verrinnt. Willkommen in einer anderen Welt! Der „Earth Rotational Speed Generator“ – der Weihnachtsmann überwacht ja auch Gravitation und Erdrotation – ist ebenso zu bewundern wie das Rauschen und Raunen einer gigantischen Maschinerie. Ich nehme im Hintergrund sphärische Musik wahr und an den Wänden nehmen die bereits eingepackten und versandfertigen Geschenke zu. Sie stapeln sich immer mehr, je näher man dem Weihnachtsmann kommt.

copyright: tarja prüssJoulupukki am Puls der Zeit

Ein Tonttu erklärt mir, ich müsse noch einen Augenblick warten, aber gleich habe der Weihnachtsmann Zeit für mich. Außerdem erfahre ich, dass das alles per live stream im Internet übertragen wird. Der Weihnachtsmann geht mit der Zeit!
„Gleich wirst du den Weihnachtsmann treffen“, steht an der Holztür, die direkt ins Wohnzimmer des echten und einzigen und wahrhaftigen Weihnachtsmannes führt.

Ziemliche Vermarktung, denke ich mir, ziemlich clever, aber auch ziemlich pfiffig gemacht.

Endlich: Joulupukki!

Als ich ihm dann ENDLICH die Hand schüttele, schauen mich zwei warme, lächelnde Augen an. Augen, die mir sagen, dass sie mich schon lange kennen. Ja, Lindau kennt er natürlich auch. „Hallo Tarja! Freut mich, dich hier zu treffen!“
Woher kennt er meinen Namen? „Na, ich kenne doch alle Kinder dieser Welt,“ antwortet Joulupukki. Wir sprechen deutsch, finnisch und englisch, denn der Weihnachtsmann spricht selbstverständlich alle Sprachen der Kinder. Eine warme, weiche Stimme. Wir unterhalten uns prächtig, lachen viel und am Schluss sagt er: „Wir sehen uns dann in 88 Tagen! Entweder in Lindau oder in Oulu! Ich find dich schon!“

Und wenn man dann ganz benebelt von dieser Begegnung wieder rauskommt, dann kann man – um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen – sein Geld in Souvenirs und Weihnachtsartikel aller Art anlegen. Hier gibts alles: Schmuck und Deko von kitschig bis künstlerisch und edel für den Weihnachtsbaum. Und den Joulupukki „zum Mitnehmen“: als Schlüsselanhänger, Bettzeug, Flaschenöffner oder Einkaufstasche. Zudem gibts ein Postamt, bei dem man seinen Wunschzettel aufgeben kann. Und die schöne Weihnachtsmusik begleitet einen die ganze Zeit – bis zurück zum Auto.

„Gloria“ und „Jingle Bells“ und Joulupukkis Stimme klingen noch lange nach in meinen Ohren. Und das Lächeln im Gesicht hält auch noch lange an. Verzaubert irgendwie. Und mit ein bisschen Weihnachtsstimmung im Herzen.

Der Joulupukki im September…

Und wers nicht glaubt, überzeuge sich selbst: es gibt ihn wirklich: den echten, den einzigen und den wahrhaftigen Weihnachtsmann – am Polarkreis.

Woher er meinen Namen wusste, ist mir allerdings bis heute ein Rätsel. Vermutlich ist es wirklich so: er kennt einfach alle Kinder dieser Welt.

Ach ja! Hier noch das „Beweisfoto“!

joulupukki

joulupukki

 

  1. Mein Wunschzettel ist ganz einfach und doch kompliziert:

    KOMM GESUND WIEDER ZURÜCK MIT EINEM HERZEN VOLLER SCHÖNER ERINNERUNGEN !!! …wie diese hier beim Joulupukki… 🙂

  2. Stimmt es, dass er einen 2. Wohnsitz in Rovaniemi hat und sogar mehr Rentiere besitzt als es Sterne am Firmament gibt? 🙂

    Er wird dich finden in 86 Tagen, egal ob in Lindau oder in Oulu.
    Vielleicht ist bis dahin schon eine ganz wichtige Entscheidung gereift?
    Wie diese auch ausfällt, sie wird richtig sein!

  3. DANKE; Frau Mo ! 🙂
    DANKE, volker – darüber haben wir allerdings nicht gesprochen… aber das mit den Rentieren könnte hinhauen!

  4. Verdammt! Und ich Trottel bin vor 25 Jahren nach Rovaniemi gefahren, nur um dort einem Trickbetrüger aufzusitzen. Kein Wunder, dass ich sich mein Wunsch nicht erfüllt hat…