8 Weihnachtsbräuche aus Finnland

Weihnachtsbräuche in Finnland © Tarja Prüss

8 Dinge, die untrennbar mit finnischen Weihnachten verbunden sind.

Die Weihnachtszeit ist in Finnland eine der traditionsreichsten Zeit.

Finnische Weihnachtsbräuche, von Tonttus über Torttus bis zum Weihnachtsfrieden. 

1. Weihnachtsbaum / Joulupuu

Der Weihnachtsbaum wird in Finnland traditionell gemeinsam geschmückt. Nachdem Papa oder Mama die Tannenbaumspitze angebracht haben, wird der Joulupuu gemeinsam mit den Kindern geschmückt. Natürlich wird dabei auch gesungen.

Einige der schönsten finnischen Weihnachtslieder gibt es hier:

Finnische Weihnachtslieder

Hier noch eine Auswahl mit Texten:

Weihnachtslieder aus Finnland

2. Sauna

Weihnachtsbräuche haben lange Tradition – und untrennbar dazu gehört in Finnland die Sauna. Vor der Bescherung und dem Essen geht man mit der Familie gemeinsam in die Sauna.
Reinigung für Körper und Geist. Runterkommen. Den Alltagsstress hinter sich lassen.

3. Weihnachtsessen / Jouluruoka

Weihnachtsbräuche in Finnland: Joulutorttu © Tarja Prüss

Torttus

Das Weihnachtsessen besteht traditionell aus dem Weihnachtsschinken, Joulukinku, ein im Ofen gebackener gepökelter Schinken. Dazu werden verschiedene Aufläufe gereicht, etwa ein Reis-Karotten-Auflauf und ein Steckrübenauflauf.
Der Vorteil: das Essen reicht mindestens drei Tage, manchmal länger. Und man muss sich keine Gedanken mehr um das Essen machen und alle können die Weihnachtsfeiertage genießen.

Als Vorspeise wird manchmal Heringssalat mit Rote Beete angemacht gereicht, genannt Rosolli. Als Nachtisch wird ein Kompott aus Früchten zusammen mit Sahne, Milch oder/und Eis serviert.

Joulutorttu, Blätterteigsterne mit einem Klacks Pflaumenmus, und Piparkakut, die Pfefferkuchenplätzchen, dürfen natürlich nicht fehlen. Ebenso wie Glögi, die finnische Version des Glühweins.

4. Tonttus

Tonttus: Weihnachtsbräuche in Finnland © Tarja Prüss

schon ein älterer Tonttu aus Kindertagen

Tonttus sind die fleißigen Helfer des Weihnachtsmannes. Kleine flinke Wesen mit roten Zipfelmützen, die dem Joulupukki das ganze Jahr über helfen, all die Wunschzettel zu lesen, sich um die Rentiere zu kümmern und die Geschenke vorzubereiten.

Genauso wie die Tonttus tragen auch die meisten kleinen und auch kleine-große Menschen am Heiligen Abend rote Zipfelmützen. Jeder wie er mag!

5. Himmeli

Finnische Weihnachtsbräuche sind nicht denkbar ohne Himmeli, pyramidenförmige Mobile aus Strohhalmen gebastelt, die an der Zimmerdecke hängen und sich schön drehen.Vor allem durch die vielen brennenden Kerzen, die man gern auch ans Fenster stellt. Aber auch sonst wird geschmückt und dekoriert, was das Zeug hält.

6. Gedenken

Weihnachtsbräuche: Beliebte Lichter an den Fenstern, Finnland © Tarja Prüss

Beliebte Lichter an den Fenstern

Neben dem Weihnachts-Gottesdienst gehört es ebenfalls zu den Weihnachtsbräuchen, am Heiligen Abend auch die Verstorbenen auf den Gräbern zu besuchen und dort Kerzen anzuzünden.

Zusammen mit dem Schnee und der frühen Dunkelheit entsteht ein wunderbares Lichtermeer rund um die Kirche.

7. Joulupukki

Besuch beim Weihnachtsmann: joulupukki + tarja - Rovaniemi Finnland © Tarja Prüss

joulupukki

Bescherung ohne Joulupukki – undenkbar! Natürlich kommt der einzige, wahre und echte Weihnachtsmann höchstpersönlich, um sich zu erkundigen, ob es hier brave Kinder gibt und ihnen die Geschenke zu überreichen.

Gesungen werden auch hier die zahlreichen und meist fröhlichen finnischen Weihnachtslieder.

8. Weihnachtsfriede

In Turku wird um 12 Uhr mittags am Heiligen Abend der Weihnachtsfriede ausgerufen. Der Direktor der früheren finnischen Hauptstadt verliest den uralten Text vom Balkon des Stadthauses. Das finnische Fernsehen überträgt die Zeremonie live. (Wer er mitverfolgen möchte: YLE – Fernsehen)
Ihren Abschluss findet sie mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne. Eine Tradition, die es seit dem 14. Jahrhundert gibt. Der Weihnachtsfriede gilt drei Tage lang.

In diesem Sinne:

RAUHALLISTA JOULUA KAIKILLE !

Euch allen friedliche Weihnachten!