Eisschwimmen nach der Sauna in Tampere Finnland - Menschen in Badesachen sitzen im Winter draußen ©Foto: Tarja Prüss | https://tarjasblog.de - Reisetipps für Finnland

Eisschwimmen überlebt!

Alleine wäre ich vermutlich nicht rein. Heidi jedoch ist ein guter Begleiter, zugleich aber auch ein harter Knochen. Sie empfiehlt nämlich, mindestens dreimal (!) ins Eiswasser zu steigen und jedes Mal ein bisschen länger drinnen zu bleiben. Denn beim ersten Mal sei es erschreckend, beim zweiten weiß man schon, was kommt. Und beim dritten Mal beginne man es zu genießen.
Finnischer Humor. Leichter gesagt als getan. Aber ein bisschen Bedenkzeit bekommt man ja zuvor in der Sauna.

Eisschwimmen oder Winterschwimmen nach der Sauna in Tampere Finnland - auf dem Weg ins +1 Grad kalte Wasser ©Foto: Tarja Prüss | https://tarjasblog.de - Reisetipps für Finnland

Kitesurfer am Näsijärvi

Doch von Anfang an. Die finnische Sonne strahlt vom blauen Himmel und der Wind fegt einem eiskalt um die Ohren. Wir sind in Tampere in Südfinnland, wegen seiner Industriegeschichte auch das Manchester des Nordens genannt. Heidi und ich machen uns auf den Weg, doch statt gleich in die Sauna Rauhaniemen kansankylpylä zu gehen, machen wir einen Abstecher auf den zugefrorenen Päijenne See. Dort gibt es nämlich nicht nur eine mehrere Kilometer lange Skater-Bahn, dank des guten Windes zieht der See heute auch zahlreiche Kite Surfer aufs Eis.

„Immer nur Snowboard- und Ski-Fahren, das war irgendwann langweilig“, erzählt Jori Hämäläinen. Einige Male sei er schon gestürzt. Das bleibe bei diesem Sport ja nicht aus. Eine gute Ausrüstung sei das A und O. Sein Freund Pekka unterstreicht das. Er sei vor 15 Jahren bei einem Unfall auf dem Eis fast gestorben. Der Helm habe ihn das Leben gerettet. „Eine gute Schutzausrüstung ist wie eine Lebensversicherung.“ Jori filmt sein Training mit einer Helmkamera. Spektakuläre Bilder von ihnen findest du auf ihrem Vimeo Kanal.

Wie Lemminge ins Meer stürzen

Ich friere jetzt schon. Obwohl ich drei Lagen trage, dazu Winterjacke, Mütze und Handschuhe. Wie soll ich da nur mit Badeanzug überhaupt bis zum Wasser kommen, frage ich mich.
Heidi bleibt zuversichtlich. Wir wollen erst einmal schwitzen. Und dann sehen wir weiter. Nichts muss, alles kann.

Die Sauna Rauhaniemen Kansankylpylä direkt am Strand gelegen ist proppe voll. Das Thermometer zeigt 100 Grad. Einer, der schon schweißüberströmt ist, gießt großzügig Wasser auf die heißen Steine. Der Dampf brennt auf der Haut. Ob das die richtige Vorbereitung auf den Sprung ins eiskalte Wasser ist?


Eisschwimmen oder Winterschwimmen nach der Sauna in Tampere Finnland ©Foto: Tarja Prüss | https://tarjasblog.de - Reisetipps für Finnland

Die Sauna wurde 1929 errichtet und bis heute ist sie in ihrem Erscheinungsbild unverändert. Für Frauen und Männer gibt es getrennte Umkleidekabinen. Zwei gemischte Saunen stehen zur Verfügung sowie ein gemeinsamer Duschbereich. Seit Mitte der Fünfziger Jahre wird hier das Eisschwimmen (Avantouinti) betrieben.

Schon nach wenigen Minuten habe ich genug. Es brennt einfach nur auf der Haut. Also raus in die Kälte. Vor mit ein halbes Dutzend Menschen in Badekleidung mit Mütze. Schon das ein seltsamer Anblick. Wie Lemminge strömen sie hintereinander Richtung Meer.

Ich bleibe dran. Die Stufen kommen immer näher. Die kalte Luft pustet mir das Hirn frei, bemächtigt sich allerdings auch all der freien und nassen Haut, die nun schutzlos der Kälte ausgesetzt ist. Gänsehaut breitet sich aus. Sechs Stufen bis zum Wasser. Eine Schiefertafel am Ufer sagt mir, dass die Wassertemperatur +1 Grad beträgt.

Eiskalte Erfahrungen

Nicht nachdenken. Weitergehen. Das Wasser erreicht die Knöchel. Jetzt checkt auch das Gehirn, dass es sich hier nicht um eine große Badewanne handelt. Weitergehen. Mir stockt der Atem. Das ist nicht kalt, das ist E-I-S-K-A-L-T.

Die Stufen unter meinen Füßen enden abrupt und ich lande vollends im Wasser. Überraschung! So muss sich Gin in einem randgefüllten Glas mit Eiswürfeln fühlen. Obwohl ich das Gefühl habe, ich erstarre augenblicklich zu Eis, beginnen Arme und Beine automatisch zu rudern. Ich schwimme eine kleine Runde und suche wieder Halt auf den Stufen. Zurück an der immerhin +4 Grad kalten (oder besser warmen) Luft habe ich fast schon ein sommerliches Gefühl.

Eisschwimmen oder Winterschwimmen nach der Sauna in Tampere Finnland - auf dem Weg ins +1 Grad kalte Wasser ©Foto: Tarja Prüss | https://tarjasblog.de - Reisetipps für FinnlandDas macht wach! Mein Körper muss den Schock erst mal verdauen, also machen wir es uns neben all den anderen auf der Holzbank gemütlich und schauen auf den gefrorenen See, über den die Kitesurfer weiter fröhlich hinweggleiten.

Bevor die Kälte ganz in uns reinkriecht, fliehen wir zurück in die wärmende Sauna. Was für ein Wohlgefühl, wenn die Haut langsam wieder normale Körpertemperatur erreicht. Einer der Gäste hat das Ruder beim Löyly-Schaufeln übernommen und meint es gut mit uns. Der Dampf beschlägt einem die Iris, man sieht die anderen kaum noch.

Nachhaltige Abenteuer

Heidi Savolainen veranstaltet in ganz Finnland Abenteuer-Touren. Eine davon ist das Eisschwimmen. Zur öffentlichen Sauna direkt am Näsijärvi See geht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Heidi legt großen Wert auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Dafür wurde ihr Angebot von Visit Finland als „fin relax“ Produkt ausgezeichnet. Außerdem gibt es die Gelegenheit, mit dem finnischen Alltag vertraut zu werden, mögliche Unsicherheiten im Umgang mit dem ÖPNV abzubauen und mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu kommen.

Jeder Gast bekommt einen wieder verwendbaren Jutesack mit Sauna-Mütze, Handtuch und Wasserflasche. Und damit die nicht umweltschädlich einfach im Müll landet, ist der anschließende Besuch des Supermarktes Pflicht: Wasserflaschen beim Pfandautomat abgeben und mit dem so gewonnenen Pfandgeld eine kleine Süßigkeit kaufen. Da werden Kindheitserinnerungen wach. Und Touristen sensibilisiert, sich im Gastland umweltfreundlich zu verhalten.

Eisschwimmen oder Winterschwimmen nach der Sauna in Tampere Finnland ©Foto: Tarja Prüss | https://tarjasblog.de - Reisetipps für Finnland

Glücksmomente im Eis

Der zweite Gang zum Eisschwimmen kostet mehr Überwindung. Jetzt weiß der Körper schon, was kommt. Eine Stimme im Kopf sagt mir, ich solle doch besser einfach unter die Dusche gehen. Heidi macht mir Mut. Am Ende der Stufen atme ich aus und lass mich sanft ins Wasser gleiten. Dasselbe schockende Gefühl, nur diesmal erwart- und aushaltbar.

Wie Heidi mir geraten hat, bleibe ich etwas länger im Wasser. Draußen kommt es mir nun angenehm vor. Und die Glückshormone überspülen mich. Ich empfinde tatsächlich Glück. Leicht fühlt es sich an, und kraftvoll. Es ist ein unglaublicher Kick. Mit einem glücklichen Lächeln tapse ich zurück in die Sauna.

eisschwimmen-tampere-tpruess-14_mini

 

„Ich komme hier jeden Dienstag mit meinen beiden Freunden her,“ sagt Matti und gießt erneut Wasser auf den Ofen. „Wir wollten ein regelmäßiges Treffen. Einen Ort, an dem wir mal so richtig reden können. Der Platz hier ist ideal dafür.“

Eine öffentliche Sauna ist in Finnland kein Ort der Ruhe und des Schweigens. Es ähnelt eher ausgelassener Feierabend-Stimmung oder der heiteren Gelassenheit von Schülern bei Beginn der Sommerferien.

GUT ZU WISSEN

  • Da es sich um eine gemischte öffentliche Sauna handelt,
    tragen alle Badesachen – auch in der Sauna
  • Die Umkleiden und Duschen sind getrennt
  • Saunamützen schützen in der Sauna vor der Hitze, draußen vor der Kälte
  • Rauhaniemi Sauna bietet auch Sauna Yoga an

Eisschwimmen: überlebt!

Beim dritten Eiswasser-Schwimmen komme ich mir schon fast wie ein Profi vor. Naja, nur fast. Ich habe das Gefühl, ich könnte Bäume ausreißen. Ungeahnte Energie durchpulst mich. Noch ein bisschen im Schnee wälzen. Jetzt kann ich kaum genug Kälte bekommen.

Tarja Pruss Ice Swimming Certificate Kopie

„Na, bist du das erste Mal hier?“ fragt mich ein weißhaariger Mann, schätzungsweise um die 70 Jahre alt, mit drahtigem Körper und freundlichen Augen. „Eisschwimmen ist gesund. Es fördert die Durchblutung und stärkt dein Immunsystem,“ sagt er. Er mache das schon seit mehr als vierzig Jahren und habe im Winter nicht mal eine Erkältung.

Nach dem letzten Saunagang treffen Heidi und ich uns draußen beim Grill. Die Sauna-Makkara knistert bereits über dem Feuer und das Bier ist fast so kalt wie das Meerwasser. Ich fühle mich wie neu geboren, schaue auf den See und genieße den kalten Wind, der mir über das Gesicht streicht. Was soll jetzt noch passieren? Schließlich habe ich überlebt.

Öffnungszeiten der Rauhaniemi Sauna

 
MO, MI, DO15.00 – 20.00
DI und FR15.00 – 20.30
SA und SO13.00 – 20.00

TIPPS FÜR EIN WOCHENENDE

Tampere gilt als das Manchester des Nordens. Wegen seiner Industriegeschichte, den roten Backsteingebäuden und den hoch aufragenden Schornsteinen. Tampere ist Wiege der Industrialisierung in Finnland, geprägt von mächtigen Papier- und Textilfabrikanten, eine stolze Arbeiterstadt. Auch wenn die Textilindustrie längst woanders hingewandert ist, spürt man doch immer noch die Atmosphäre.

Mit über 230.000 Einwohnern ist Tampere die drittgrößte Stadt Finnlands und Sitz der Universität (für Medizin, Medien sowie Geistes- und Kulturwissenschaften) mit rund 15.000 Studenten. Tampere liegt gut zwei Autostunden nördlich von Helsinki auf einer schmalen Landenge, umgeben von zwei großen Seen, Näsijärvi und Pyhäjärvi. Im Herzen der Stadt kommen sie bei der Tammerkoski Stromschnelle zusammen.

Was man an einem Wochenende alles besichtigen , wo man seinen Hunger stillen,  sich austoben oder auch ausruhen kann, das erfahrt ihr in: Was tun in Tampere – der kleine Reiseführer.
Da erfahrt ihr auch, wo ihr nobel oder preisgünstig übernachten könnt, wo man fein oder flippig speisen kann und vieles mehr.

Neben dem Vergnügungspark Särkänniemi erfahrt ihr Wissenswertes über das Viertel Pispala, Museen und Geschichte der Stadt, aber auch, wo es die besten Souvenirs gibt.

Oder steht ihr mehr auf Mumins und Manga? Auch dann ist Tampere der richtige Ort für euch. In Tampere gibt es seit 2017 das Mumin Museum mit vielen Orginalzeichnungen von Tove Jansson, der Erfinderin der Mumins.

Mit den Mangas bin ich mal unfreiwillig zusammengetroffen. Wie es dazu kam, erfahrt ihr in Die spinnen, die Finnen – Teil 1.
Auch den ersten Tango-Kurs habe ich in Tampere absolviert. Beim Welt-Tango-Festival – wobei das Tango Ta nzen nicht ohne Hindernisse verlief. Mehr dazu unter Tule tanssiman – Komm- Tango tanzen. 

Mit Dank an Visit Tampere für die Unterstützung dieser Reise.

Wer noch nach einem Hoteltipp sucht, gut übernachten kann man in Tampere im Radisson Blu Grand Hotel Tammer oder auch im Scandic Hotel Koskipuisto. Ich habe mich in beiden sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.

Wer mehr über das Winter- oder Eisschwimmen wissen will, dem sei als Einstieg der Wikipedia-Artikel empfohlen. Dort erfährt man zum Beispiel, dass schon Goethe das Eis aufgehackt hat!


4 Kommentare zu „Eisschwimmen überlebt!“

  1. Tolle Sache! Ich weiß nicht, ob ich den Mut hätte… aber reizen würde mich das schon, das mal auszuprobieren.

    1. Liebe Petra… dann ….hab Mut! 😀
      Aufpassen müssen lediglich die, deren Kreislauf oder Herz nicht ganz auf der Höhe ist.
      Ansonsten: einmal überwinden und … reinspringen …. 🙂
      lg tarja

  2. OMG, du hast es tatsächlich gemacht? Respekt, die Überwindung muss groß gewesen sein. Ich weiß nicht, ob ich es schaffen würde 😀 Hut ab! Vielleicht versuche ich es irgendwann, in weiter Zukunft 😀 Liebe Grüße aus Schenna/Südtirol

  3. Pingback: Polarlichter in Lappland - Hyvää uutta vuotta! | Tarjas Blog

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Länderflagge Deutsch
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.