Schreibtisch mit Notizbuch, Postkarten, Kaffeetasse ©Tarja Prüss | Tarjas Blog - Reiseblog Finnland

100 … 101 … 102 … Gründe, über Finnland zu schreiben

111 Gründe: Über das SchreibenManchmal entstehen Geschichten wie Brotkrumen auf dem Weg. Man muss sie nur einsammeln.

Manchmal sind sie wie Saatkörner.  Man muss warten, bis sie aufgehen.

Über das Schreiben, über Finnland…. und wie es nun weitergeht…

 

111 Gründe Finnland zu lieben: das Buch nimmt Gestalt an

Puh, es ist eine ganz schöne Herausforderung, ein ganzes Buch zu schreiben, wenn man gewohnt ist, dass keine Geschichte im Radio länger sein soll als 1.40 Minute. 111 Geschichten für „111 Gründe, Finnland zu lieben“.
Am Anfang schreibt man mal einfach drauf los. Macht Gliederungen, verwirft sie wieder. Entwickelt neu.
Mit der Zeit entsteht eine Basis, ein Fundus, ein Fundament, auf dem man aufbauen kann. Und das Buch nimmt langsam aber sicher Formen an.

„Nicht alle Dinge lassen sich leicht in Worte fassen. Aber sie stehen bisweilen zwischen den Zeilen.“ – Frantz Wittkamp –

Reisen im Kopf

Das Schreiben macht mir unfassbar viel Freude, ist manchmal aber auch ganz schön anstrengend. Und erfordert eine gute Portion Disziplin.


111 Gründe, Finnland zu lieben: Über das Schreiben

Auf der anderen Seite erlaubt mir das Buch, auf Reisen im Kopf zu gehen. Noch einmal an die schönen Orte in Finnland zu fliegen, an denen ich schon war.

Begegnungen mit Menschen noch ein zweites Mal im Geiste zu erleben und die Essenz aus all dem niederzuschreiben.

Dann kommen all die Glücksgefühle noch mal hoch, die ich an diesem oder jenem Ort, in dieser oder jener Situation empfunden habe – und es übersprudelt mich geradezu – wie eine Colaflasche mit zu viel Druck, deren Verschluss man aufdreht.

„Wir schreiben, um das Leben zweimal zu schmecken, im Augenblick und im Rückblick.“ -Anaïs Nin-

Über das Schreiben
In manchen Momenten weiß ich gar nicht, wo ich gerade bin. Es dauert ein paar Millisekunden, bis ich meine wahre Umgebung wieder wahrnehme, bis ich auftauche aus meinen Geschichten und realisiere, ich sitze hier am großen Küchentisch – zuhause am Bodensee.

Buchstaben purzeln

Manchmal läufts wie am Schnürchen, die Buchstaben purzeln nur so aus meinen Fingern. Und es fließt einfach. Manchmal gibts einen Stau, der Fluß gerät ins Stocken. Dann brauch ich eine Pause, geh spazieren am See oder mach ganz was anderes.

„Schreiben ist eine eigenartige und einsame Sache.“ -Patrick Modiano-

Manchmal verlier ich mich richtig, beiß mich an einer Situation fest oder verheddere mich in detaillierten Schilderungen. Oder ich suche ein Zitat, an das ich mich erinnere…nur
nicht mehr, wo!

schreibtWo ich es notiert habe. Dann suche, blättere und durchforste meine Notizbücher – bleibe an etwas ganz anderem hängen – oder mir kommt eine ganz neue Idee.

111 Themen

Polarlichter, Mitternachtssonne und Sauna sind natürlich sozusagen Pflicht-Themen, aber auch Huskyschlittenfahren in Lappland, Eishotels und Nationalparks kommen vor. Qietschekäse und Mämmi genauso wie Karaoke und Eislochschwimmen.

Geschichten aus dem Land der Sauna-Erfinder, Mythen aus der lappländischen Heimat des Weihnachtsmannes. Begegnungen mit außergewöhnlichen Finnen und Sami.

Zwischendurch meldet sich dann auch mal der Magen oder die Katze, die sich nicht entscheiden kann, ob sie rein oder raus will.
Einiges will noch weiter ausformuliert werden, anderes gekürzt. Auf jeden Fall unglaublich spannend! Bis dahin halte ich mich an Mark Twain:

„Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ – Mark Twain –

111 Gründe: über das SchreibenDas Buch „111 Gründe, Finnland zu lieben“ erscheint im Herbst in der Serie des Verlags Schwarzkopf & Schwarzkopf.


9 Kommentare zu „100 … 101 … 102 … Gründe, über Finnland zu schreiben“

  1. Sich zu erinnern heißt, das Vergangene noch einmal durch das Herz zu leiten !

    Eduardo Galeano

    1. Lieber Roland – ja, schönes Zitat! Genauso ist es. Erinnerungen und Liebe bleiben und die kann einem niemand nehmen…

  2. Wahnsinn, da hast du aber was vor, ich ziehe den Hut! Ich wäre schon an meinem letzten Blogartikel fast gescheitert, weil es einfach nicht fließen wollte…

  3. „Schreiben heißt, die Leidenschaft nach dem Ursprung besitzen.“ (Jabes)

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top